HVOB

MIXERY MAINSTAGE um 19:15 Uhr

Ihr null-auf-ziemlich-hundert-Debütjahr endet mit einem Höhepunkt: Im gleichnamigen Debüt-Album beweist das bemerkenswerte Wiener Duo HVOB, wie vielfältig, intelligent und kreativ elektronische Musik sein kann.

Gerade einmal zwölf Monate sind seit den ersten Snippets auf SoundCloud vergangen; das junge Elektronik- Duo HVOB (kurz für „Her Voice over Boys“) nützte die Zeit, in ganz Europa für gehöriges Aufsehen zu sorgen: „… this is what deep house sound should sound like. Pure love …“ (hmwl.org, Schweden), „… sure to be spoken about …“ (delicieuse-musique.com, Frankreich), „Bitte mehr und bitte bald!“ (thegap.at, Österreich), „… sleek and beautifully crafted beats …“ (electronicbeats.net, Deutschland).

HVOB setzte sich nicht nur bei wichtigen Musikblogs durch, sondern auch beim Publikum: Gefeierte Auftritte vom deutschen MELT! Festival abwärts, Platz 4 in den Beatport Deep House Charts für die Debüt- EP „Dogs“, Platz 10 in den Top-Liveacts des Jahres, Platz 11 im Ranking der besten Singles 2012 im De:Bug Leserpoll. Zu Jahresende 2012 wählte der libanesisch-französische Top-Designer Elie Saab HVOB- Sound für sein Kollektions-Video.

Die Wiener Anna Müller (Komposition, Produktion, Gesang) und Paul Wallner (Komposition und Endproduktion) beginnen auch das zweite Jahr ihres gemeinsamen Projekts mit einem Release – diesmal handelt es sich freilich nicht um Snippets, sondern um die lang erwartete Debüt-LP: „HVOB“, ab 8. März erhältlich, zeigt in zwölf Tracks die ganze Bandbreite des unverwechselbaren Sounds des Duos – intelligent und anspruchsvoll, zugleich treibend und melodisch.

Schon der Album-Opener „Hold your horses“ kann als Visitenkarte des HVOB-Sounds dienen: Er beginnt mit organischen Beats zu sanften Klaviertönen und Anna Müllers außergewöhnlicher Stimme, ehe er in packenden Deep House übergeht. Weitere Highlights des Albums: die im Februar erscheinende Single
„Jack“ mit ihren treibenden Beats, die vielschichtige elektronische Ballade „Fog machine“ oder auch
„Always like this“, die HVOB-Interpretation der gleichnamigen Nummer der britischen „Bombay Bicycle Club“.